konventioneller Stahlbau

Der konventionelle Stahlbau ist ein Teil des Ingenieurbaus, bei dem für den Bau von Tragwerken in erster Linie Stahl verwendet wird. Gewalzte Stahlträger, Bleche oder auch Rohre aus Baustahl werden hier durch Verschweißen, Verschrauben oder Nieten miteinander zu einem Tragwerk verbunden.

Die Vorteile des konventionellen Stahlbaus für Sie bestehen darin, dass die Planungs- und Bauzeiten kurz sind und die Ausführung flexibel, gestaltet nach Ihren Wünschen, ist.

Möchten Sie mehr Informationen oder ein Angebot zu dieser Leistung, senden Sie uns einfach eine Anfrage über das Kontaktformular unserer Website.

zu den Referenzen


Erweiterung der Herstellerqualifikation um:

  • DIN-FB 103 Stahlbrücken
  • DIN-FB 104 Verbundbrücken
  • DIN 4132 Kranbahnträger


Qualifikation zum Schweißen von Stahlbauten nach DIN 18800-7:2008-11

 

unsere Sägetechnik

Mit der Meba eco 410 DG können Profile bis zu einer Höhe von 600 mm gesägt und einseitig auf Gehrung 30° oder 45° bearbeitet werden.

Die Meba 310 GHSS sägt Profile bis 400 mm mit einseitigem Gehrungsschnitt 30°.

Unsere Doppel-Gehrungs-Bandsäge von Jaespa Modell Concept 240 GTA trennt Edelstahl bis 200 mm mit einseitigem Gehrungssschnitt 30 ° oder 45 °




Impressum | | Melanie Thon u. Thomas GbR
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto